Den Mandanten so früh wie möglich über die zu erwartenden Kosten anwaltlicher Inanspruchnahme aufzuklären, gehört für die Kanzlei Winterfeld neben einer kostenbewussten Arbeitsweise zum Selbstverständnis der Dienstleistung. Angeboten wird folgende Vergütungs- und Honorarstruktur:


Pauschalpreise - bei Erstberatungsgesprächen oder einfachen Anwaltsschreiben in rechtlich einfach gelagerten Fällen mit geringem Haftungsrisiko (Aufforderungsschreiben, Mahnungen o.a.).

Vergütungsvereinbarungen - bei zeitlich aufwändigeren Mandaten sollte entsprechend dem tatsächlichen, nachgewiesenen Zeitaufwand abgerechnet werden - dies bietet auch für Sie Kostensicherheit.

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) - bei gerichtlicher Vertretung richtet sich das Honorar in aller Regel nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Beratungsverträge - bei langfristigen Mandatsbeziehungen und erhöhtem Beratungsbedarf kann sich der Abschluss eines Beratungsvertrages für Sie oder Ihr Unternehmen lohnen.

Bei gegebenem Anlass kläre ich gern über die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Beratungs- oder Prozesskostenhilfe auf.